Artikel Kommentare Karte

Heißer Ritt durch virtuelle Welten

Auch mit viel Hightech bleibt das Frühlingsfest ein bodenständiges Vergnügen - 28.03.2018 20:08 Uhr

An der Seite von Radio-N1-Moderator Flo Kerschner, der diesmal auch für einen launigen Bieranstich sorgen soll, testet Volksfestkönigin Carina Kremer die neue Erlebnisbahn „Laser-Pix“ (li.) und mit cooler Brille das „7D-Kino“ (re.).

An der Seite von Radio-N1-Moderator Flo Kerschner, der diesmal auch für einen launigen Bieranstich sorgen soll, testet Volksfestkönigin Carina Kremer die neue Erlebnisbahn „Laser-Pix“ (li.) und mit cooler Brille das „7D-Kino“ (re.).


Auf Fahrvergnügen der besonderen Art müssen Besucher allerdings auch bei trüberem Wetter nicht verzichten: Die Gondeln im Riesenrad sind überdacht. Und mit dem "Höllenblitz", der vor elf Jahren seinen Einstand in Nürnberg gegeben hatte, gastiert eine Indoor-Achterbahn. Zwar rauschen hier an der Schaufassade 300 Liter pro Sekunde herunter, doch die Fahrgäste steigen trocken wieder aus.

Dafür vernebeln ihnen eine Feuer- und eine Lasershow sowie allerhand sonstige Effekte die Sinne – zumal die Gondeln nicht nur mit bis zu 80 Stundenkilometern auf- und niedersausen, sondern sich dabei obendrein um die eigene Achse drehen. Eine Achterbahn-Tour ist diesmal aber auch virtuell zu erleben: im 7D-Kino von August Horz. Seit drei Jahren ist der Schausteller aus Ostfriesland mit seiner Eigenkonstruktion quer durchs Land unterwegs. Wer in die höheren Sphären eintauchen will, nimmt auf einem der zwölf Sessel Platz, natürlich mit Sicherheitsgurt, setzt eine 3D-Brille auf und lässt sich vor der Leinwand auch kräftig schütteln und von Luftdüsen umwehen. "Ungewöhnlich" und "lustig" fanden das die Testgäste, die sich bei der Vorbesichtigung für die Medien gestern schon mal durchrütteln lassen durften.

Runden in luftiger Höhe

An der Seite von Radio-N1-Moderator Flo Kerschner, der diesmal auch für einen launigen Bieranstich sorgen soll, testet Volksfestkönigin Carina Kremer die neue Erlebnisbahn „Laser-Pix“ (li.) und mit cooler Brille das „7D-Kino“ (re.).

An der Seite von Radio-N1-Moderator Flo Kerschner, der diesmal auch für einen launigen Bieranstich sorgen soll, testet Volksfestkönigin Carina Kremer die neue Erlebnisbahn „Laser-Pix“ (li.) und mit cooler Brille das „7D-Kino“ (re.).


Neben dem 7D-Kino stellen sich gleich sechs weitere Fahrgeschäfte und sogenannte Belustigungsbetriebe erstmals in Nürnberg vor. Allen voran der "Jules-Verne-Tower", ein Kettenflieger, bei dem die Fahrgäste auf knapp 80 Metern Höhe ihre Runden über dem Platz drehen, und der "Hangover". Wer hoch hinaus und den Kick eines freien und rechtzeitig abgebremsten Falls erleben will, liegt – beziehungsweise sitzt – hier genau richtig. "Wenn solche Top-Geschäfte nach Nürnberg kommen, ist das eine Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind", freut sich Lorenz Kalb, der Vorstand des Süddeutschen Schaustellerverbands.

Die Welt der Videospiele macht der ebenfalls neue "Laser-Pix" zum immer noch analogen Jahrmarktsvergngen. Als "einzige mobile ihrer Art in Europa" preist Inhaber Oliver Jehn seine "interaktive Erlebnisbahn" an. "Das gibt es sonst nur im Pariser Disneyland und im Europapark Rust", versichert er.

Noch ragt der Hightech-Turm wie leblos in den grauen Himmel: Ab Samstag gehört der „Hangover“ zu den Top-Attraktionen auf dem Volksfest. Fotos: Hippel

Noch ragt der Hightech-Turm wie leblos in den grauen Himmel: Ab Samstag gehört der „Hangover“ zu den Top-Attraktionen auf dem Volksfest. Fotos: Hippel


Auf dem Parcours gilt es, mit Laserpistolen möglichst viele von insgesamt 100 festen und beweglichen leuchtenden Zielscheiben zu treffen. Je nach Schwierigkeitsgrad winken unterschiedlich viele Punkte — die jedem Mitspieler auch angezeigt werden.

Neben solchen Zugpferden ist aber auch dank eines umfangreichen Programms viel geboten: von einem Tag des Biers (3. April) über die beliebten Familientage mit halben Preisen (4. und 11. April), den Internationalen Abend (5. April), einen Familiensonntag (8.April) bis zum Trachtentag mit einem Auftritt der Zillertaler Schürzenjäger (13. April, Eintritt frei).

WOLFGANGHEILIG-ACHNECK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.